image

+++aktueller Spendenstand 1.997,50 +++

135km, 26,5km/h, 5h5min
Los ging es wieder um 09:00 bei diesigem Wetter, das aber gegen Mittag aufklärte. Die erste Hälfte der Strecke, die wider Erwarten bzw. unserem Wunschdenken doch noch ein paar ordentliche Hügel vorzuweisen hatte, war deshalb und wegen andauernden Poschmerzes und allmählichen Verschleißerscheinungen ganz schön anstrengend. Zudem kam der zweite und dritte Schlauch bei Hannes zum Einsatz, aber Jonas fand nach den zwei weiteren Platten nach sorgfältiger Suche und chirurgischen Fingerspitzengefühl die eingefahrenen Steine im Mantel.

image

So ging es auf die zweite Hälfte von heute, die glücklicherweise deutlich flacher und bergab ging. Nervig war nur das ewige am Kanal fahren, immer nur geradeaus und ohne Abwechslung. Aber man merkt deutlich, dass man in Frankreich angekommen ist. Die Städte und Dörfer nicht ausgestorben wie in Belgien, sondern belebt, mit Gärtchen vor den Häusern und die Menschen lächeln und sind hilfsbereit. Die Freude auf Paris steigt, aber auch Wehmut schwingt mit bei dem Gedanken, dass morgen schon wieder alles vorbei ist. Planungen für das nächste Jahr spuken schon im Kopf rum. Vorschläge oder Wünsche????
Bis morgen und Vice la France